Logo

Seit Freitag, den 29. Juni ist unser Gymnasium Meschedes erste Courage-Schule. Eine 15 köpfige Schülergruppe und ein betreuender Lehrer hatten seit circa einem Jahr daran gearbeitet das Siegel des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ für ihre Schule zu erhalten.

Sie sammelten Unterschriften von Schülern, Lehrern und sonstigen Mitarbeitern, suchten Paten für das Projekt und bereiteten die feierliche Siegelverleihung vor. Als Paten des Projekts kamen die Zwillinge Masoud und Mojtaba Sadinam aus der Nähe von Frankfurt am Main angereist. Die Brüder waren als Kinder aus dem Iran geflüchtet und hatten später ein Buch über die Zeit geschrieben. Sie waren bereits vor einem Jahr im Rahmen der Projekttage am Gymnasium. Die Schule hatte eine Lesung in der Aula veranstaltet um die Schüler für die Themen Flucht und Asyl zu sensibilisieren.

Gegen 11 Uhr sammelten sich rund 180 Schüler aller Stufen auf dem Schulhof und wurden durch zwei Schüler der Arbeitsgruppe und die beiden Projektleitern begrüßt. Nachdem die Projektleiter den anwesenden Mitschülern den Vorlauf des Projekts und den Ablauf des Programms erklärt hatten starteten die Schüler in verschiedenste Vorträge und Gruppenarbeiten, welche von den Mitgliedern der Schülergruppe organisiert wurden und alle etwas mit den Themen Diskriminierung und Ausgrenzung zu tun hatten. Die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 arbeiteten knapp 40 Minuten in den Gruppen und waren sichtlich begeistert von der freien Arbeit an den verschiedenen Stationen.

Um 12 Uhr startete dann die Siegelübergabe. Die Schulleiterin Claudia Bertels begrüßte erneut alle Schülerinnen und Schüler und machte in ihrer Rede deutlich, wie wichtig Courage und Toleranz sind und das das Gymnasium der Stadt Meschede hier auch ein Zeichen gegen Diskriminierung jeglicher Art setzen will. Auch der betreuende Lehrer Christopher Radermacher appellierte bei den Schülern sich gegen Diskriminierung einzusetzen. Nach der darauffolgenden Rede von Andreas Hofmann vom kommunalen Integrationszentrum folgte die eigentliche Siegel- und Urkundenverleihung, zu der auch Bürgermeister Christoph Weber gekommen war. Die Projektleiter nahmen zusammen mit den Paten das Siegel und die Urkunde entgegen.

Nach der Verleihung lasen die Brüder Sadinam noch aus ihrem Buch und die Projektleiter bedankten sich bei den anwesenden Schülern, der Schule und allen anderen Anwesenden. Die Schülergruppe war mit dem Ablauf der Veranstaltung mehr als zufrieden und freut sich auf weitere Projekte und Veranstaltungen.

Bericht und Fotos von Ramón Reineke

2018rassismus 01
2018rassismus 02
2018rassismus 03
2018rassismus 04
2018rassismus 05
2018rassismus 06
2018rassismus 07
2018rassismus 08
2018rassismus 09
2018rassismus 10
2018rassismus 11
2018rassismus 12
2018rassismus 13
2018rassismus 14
2018rassismus 15
2018rassismus 16
2018rassismus 17


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok