Das Projekt

medienscoutsnrw3

Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern und entsprechendes Wissen, Handlungsmöglichkeiten sowie Reflexionsvermögen für eine sichere, kreative, verantwortungsvolle und selbstbestimmte Mediennutzung aufbauen.

Medienerziehung Klasse 7

Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihren problematischen Formen macht vor der Institution Schule nicht Halt. Medien sind allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen ganz selbstverständlich mit ihnen auf.

Für eine umfassende Medienerziehung setzt das Gymnasium der Stadt Meschede auf verschiedene Bausteine. Zum zweiten Mal fand nun der Workshop „Social Network Training" des gemeinnützigen Vereins „Ensible e.V." aus Schmallenberg am Gymnasium statt. An drei Terminen wurden alle Klassen der Jahrgangsstufe 7 im Klassenverband intensiv im Umgang mit Sozialen Netzwerken wie Whats App und Facebook geschult. Hierbei wurde neben den Gefahren dieser Netzwerke, die vor allem in der fehlenden Sensibilisierung der Schüler für die hohe Gefahr von Diffamierung und Cybermobbing liegt, auch auf Chancen und Möglichkeiten für die Kommunikation der jungen Nutzer Wert gelegt. Zwei weitere Veranstaltungen begleiteten diesen Schülerworkshop, um einen nachhaltigen Effekt dieser Maßnahme zu gewährleisten. Zum einen diskutierten die Eltern während eines Elternabends mit Medienpädagogen der Landesanstalt für Medien (LfM) über die Mediennutzung ihrer Kinder und erhielten Anregungen für eine Begleitung der Mediennutzung ihrer Sprösslinge. Zum anderen wird das ganze Lehrerkollegium durch einen Lehrerworkshop des Vereins „Ensible e.V." zu kompetenten Ansprechpartnern für Schüler und Eltern.

Ein weiterer Baustein des Medienkonzeptes findet ausgelagert in diesem Schuljahr für die Klassen der Jahrgangsstufe 7 in der Offenen Tür Meschede statt. Hierbei werden die Handy- und Mediennutzung der Schüler durch die Mitarbeit der Kreispolizei vor allem strafrechtlich beleuchtet und Urheber- und Nutzungsrechte im Internet geklärt.

Zusätzlich wird momentan ein ganz neuer Baustein des Medienkonzeptes aufgebaut. Im Rahmen einer viertägigen Fortbildungsreihe wurden in den letzten Monaten vier Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 und zwei Lehrkräfte des Gymnasiums in verschiedenen Bereichen der Mediennutzung ausgebildet. Ziel ist es, dass die vier Schüler ihre eigene Medienkom-petenz erweitern und so zu Experten werden, die ihr Wissen anderen Schülern vermitteln können. Dieses ist am Gymnasium der Stadt Meschede in mindestens zwei Formen geplant: Einerseits sollen die Medienscouts präventiv in den Jahrgangsstufen 5 und 6 eigene kleine Workshops zur Mediennutzung durchführen. Hierbei soll es in einem ersten Schritt vor allem um die Sensibilisierung hinsichtlich der Nutzung von Whats App gehen. Andererseits bieten die Medienscouts ab dem 2. Halbjahr 2013/14 regelmäßige Beratungszeiten an, um bei Medienproblemen anderer Schüler zu helfen.

Das Gymnasium hofft, durch diese Bausteine neben einer fachlich bezogenen Bildung auch eine Hilfestellung für die Herausforderungen des Miteinanders in einer Gesellschaft, in der die mediale Nutzung Normalität geworden ist, zu bieten.

Christian Wendt


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok