Publikum

Die drei Klassen der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums der Stadt Meschede luden jetzt die heimischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments in die Schule ein, um nach einer unterrichtlichen Diskussion über aktuelle Politik in der Europäischen Union mit den beiden Politikern Themen vertiefend zu behandeln.

Leider konnte nur Frau Sippel an der Schule sein, Dr. Peter Liese (CDU) musste kurzfristig wegen einer von der Bundeskanzlerin einberufenen Bundesvorstandssitzung der CDU zur Flüchtlingsproblematik absagen.

Im Rahmen der Diskussion stellten 6 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 Fragen an Frau Sippel, z.B. fragten sie, welche politischen Ziele sie für die Zukunft habe oder es ging darum, wie sie die europäische Flüchtlingspolitik bewerte. Frau Sippel machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass es aus ihrer Sicht keine geschlossenen Grenzen geben dürfe und das Recht auf Asyl ein Menschenrecht sei. Auch betonte sie, dass sie den Begriff „Wirtschaftsflüchtlinge“ ablehne und stattdessen lieber von „Armutsflüchtlingen“ spreche. Zum Themenbereich „Datenschutzgrundverordnung“ positionierte sich Frau Sippel ebenfalls und betonte, dass die neuen Datenschutzregeln gerade zur Kontrolle internationaler Konzerne wichtig seien.

Die Veranstaltung hat ihre Ziele, einen tiefgründigen Einblick in die Arbeit der Europäischen Union zu geben und den Schülern zu zeigen, dass Politik auch von Menschen (Abgeordneten) gestaltet wird, klar erreicht.

Podium


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok