Am vergangenen Freitag ließen Amateurfunker aus Meschede bei herrlichem Sonnenschein einen Wetterballon vom Sportplatz am Schederweg aus starten. Schülerinnen und Schüler unserer Schule durften bei den Startvorbereitungen helfen und den Abflug des Ballons live miterleben. Das Projekt, finanziell unterstützt durch die Bürgerstiftung Meschede, lieferte atemberaubende Bilder von der unteren bis mittleren Stratosphäre - dreimal so hoch, wie ein Flugzeug fliegt!

Vor dem Start ihres Wetterballons mussten die Amateurfunker noch etwas Bürokratie hinter sich bringen und eine Fluggenehmigung durch die Deutsche Flugsicherung einholen.
Der mit Helium gefüllte Wetterballon, der beim Start einen Durchmesser von rund 1,50 Metern hatte, dehnte sich während des Anstiegs wegen des abnehmenden Luftdrucks immer weiter aus und platzte schließlich in der Stratosphäre. Der Name Stratosphäre kommt vom lateinischen Strätum und bedeutet Decke. Sie befindet sich zwischen 8 und 50km über dem Erdboden. Der Wetterballon durchfliegt zuerst die Troposphäre, welche vom Boden aus bis zur Stratosphäre reicht und den Bereich zwischen Troposphäre und Stratosphäre, die sogenannte Tropopause. Die Tropopause befindet sich im Schnitt bei ca.15km Höhe. Das Wetter spielt sich in der Troposphäre ab. Mit einem Wetterballon fliegt man also weit über die Wolkengrenze.

Nach dem gelungenen Start blieb es jedoch spannend. Hält der Ballon bzw. halten die Geräte in der Styroporbox die extremen Temperaturen wirklich aus? Wie hoch wird er steigen und kommt er danach wieder sicher zur Erde zurück, oder landet er vielleicht in einem See?
Nach dem Platzen des Ballons in einer geschätzten Höhe von 30 km fällt die Box mit hoher Geschwindigkeit zurück in Richtung Erde. Ein kleiner Fallschirm bremst schließlich den Fall, sodass die Box unbeschadet landen konnte und zwar in der Nähe des Kernkraftwerkes Grohnde an der Weser. Dies liegt in ca. 130 km Entfernung in Niedersachsen.

Leider gab es wohl einige Probleme mit dem GPS-Tracker (Dieser empfängt GPS Daten über Satelliten und kennt seine eigene Position. Bestückt wird er mit einer Sim-Karte. Wenn man diese Nummer nun mit einem anderen Handy anruft, bekommt man kurze Zeit später eine SMS mit den Koordinaten zurück), wodurch die Kapsel nach der Landung nur mit ein wenig Glück und der Ehrlichkeit des Finders wieder den Weg zu ihren richtigen Besitzern zurückfand.

Die ersten Fotos sind eindrucksvoll! Weitere Ergebnisse werden bald unter www.space-cam.org zu finden sein. Hier findet man auch alle Informationen der Amateurfunker zur Vorbereitung des Projekts.

2014wetter 01
2014wetter 02
2014wetter 03
2014wetter 04
2014wetter 05
2014wetter 06
2014wetter 07
2014wetter 08
2014wetter 09
2014wetter 10
2014wetter 11
2014wetter 12
2014wetter 13
2014wetter 14
2014wetter 15
2014wetter 16
2014wetter 17
2014wetter 18
2014wetter 19
2014wetter 20
2014wetter 21
2014wetter 22
2014wetter 23
2014wetter 24
2014wetter 25
2014wetter 26
2014wetter 27
2014wetter 28
2014wetter 29
2014wetter 30
2014wetter 31

Für die Zukunft sind weitere Starts geplant. Sehr wahrscheinlich wird ab dem kommenden Schuljahr ein Lernstudio angeboten, in dem Schülerinnen und Schüler z.B. Platinen löten oder Software entwickeln und dann Sensoren mit auf die Reise schicken, die z.B. Daten von Temperatur, Druck, Position, oder der Höhenstrahlung aufzeichnen. Diese Daten können dann später auch im normalen Physikunterricht ausgewertet werden. Denn das ist viel interessanter, als vorgegebene Messwerte aus dem Schulbuch zu untersuchen. Vielleicht können wir so einige Jugendliche mehr für naturwissenschaftliche Projekte begeistern...


  • Was ist MINT?

    Was ist MINT?

    Hier gibt es die Infos zum MINT-Profil Weiter
  • 1
  • Was ist SPRINT?

    Was ist SPRINT?

    Hier gibt es die Infos zum SPRINT-Profil Weiter
  • 1
  • Was ist SPORT?

    Was ist SPORT?

    Hier gibt es die Infos zum SPORT-Profil Weiter
  • 1

Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok