Am Donnerstag, dem 28.11.12 bekam der katholische Religionskurs 9a/c von Herrn Heimes eine kleine Führung durch die Mescheder Kernstadt, mit dem Ziel, ein Stück Geschichte nachzuvollziehen. Dabei geht es um das Projekt Stolpersteine, welches an die getöteten jüdischen Familien in Meschede bei der Reichsprogromnacht erinnert. 

Der Religionskurs der 9a/c wurde von Herrn Wilfried Örtel, der in Meschede für das Projekt eintritt, durch die Innenstadt geführt und besuchte die Stellen, an denen der Leiter des Projekts Stolpersteine, Gunter Demnig, persönlich die Stolpersteine für die 5 betroffenen jüdischen Familien die Stolpersteine verlegte. Die Führung begann an der Volksbank (Arnsberger Straße) in Meschede, wo die ersten Stolpersteine liegen und endete in der alten Synagoge, in der Kampstraße, wobei Wilfried Örtel viel über die Reichsprogromnacht und die „Operfamilien" erzählte.

2017stolper01
2017stolper02
2017stolper03
2017stolper04

Zum nachlesen:

Felix Klauke und Noah Kriesten


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok