Das große Jubiläum 1965-2015

  • Die Fotos sind da

    Die Fotos sind da

    Viel Spaß und schöne Erinnerungen Weiter
  • The Game

    The Game

    Den Schulkrimi des Englisch-LK hier online anschauen Weiter
  • Danke, danke, danke, danke, ...!

    Danke, danke, danke, danke, ...!

    ...und Jubiläumsfestschriften gibt es auch noch! Weiter
  • Solarkocher brät Wurst

    Solarkocher brät Wurst

    MINT-Klasse spendet für Vanuatu Weiter
  • Tombola: Die Gewinnerlose

    Tombola: Die Gewinnerlose

    Bitte die Preise abholen! Weiter
  • Die Einladung an die Ehemaligen

    Die Einladung an die Ehemaligen

    Was wäre eine Feier ohne Gäste...?! Weiter
  • Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Nicht egal, sondern sozial“

    Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Nicht egal, sondern sozial“

    Die offizielle Preisverleihung wird auf den Feierlichkeiten des Schuljubiläums stattfinden. Weiter
  • Nicht egal, sondern sozial

    Nicht egal, sondern sozial

    Schüler engagieren sich für unser Schuljubiläum Weiter
  • Wir sagen DANKE...

    Wir sagen DANKE...

    ...und wünschen ein tolles Jubiläumsjahr 2015! Weiter
  • Wie schnell doch die Zeit vergeht...

    Wie schnell doch die Zeit vergeht...

    ...die musikalische Zeitreise anlässlich des 50jährigen Jubiläums begeisterte das Publikum in der vollbesetzten Aula. Weiter
  • Erinnern Sie sich noch an Ihr schönstes Schulerlebnis?

    Erinnern Sie sich noch an Ihr schönstes Schulerlebnis?

    Wir möchten alle Ehemaligen des Gymnasiums der Stadt Meschede ganz herzlich zu unserem Schulfest am 22.08.2015 einladen. Weiter

Kabale

Am Mittwoch, den 17.03.2015, besuchten ca. 60 Schülerinnen und Schüler der Q1 aus dem Leistungskurs Deutsch von Frau Kaiser-Löffler und den Grundkursen Herrn Dulas und Herrn Höttgers eine Inszenierung von Friedrich Schillers Drama „Kabale und Liebe" aus dem Jahre 1784 im Schauspiel Köln.

Die sehr moderne Interpretation des Regisseurs Simon Stolberg mit größeren Texteingriffen in Schillers für heutige Leser oft schwer verständliche Vorlage, Umschreibungen oder Doppelbesetzungen größerer Rollen und vielen Popkultur-Referenzen (u.a. Miley Cyrus' Musikvideo „Wrecking Ball" oder Nicolas Winding Refns Film „Drive") fiel bunt, laut, musikalisch und grell aus und bot für die anschließenden Diskussionen über Sinn und Unsinn moderner Theateradaptionen viel Stoff.

Insgesamt konnten so viele bleibende Eindrücke und erste größere Theatererfahrungen gesammelt werden, so dass es hoffentlich auch in Zukunft heißen kann: „Ach du mein(e) Goethe, was für ein schöner Abend!"


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok