Am 3. Juli ging es für die Nachwuchs-Reporter der OutOfOrder nach Münster, um den Preis für ihren verdienten Sieg mit ihrer ersten Ausgabe entgegenzunehmen. Als Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbs der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung winkte den Redakteuren der besten Schülerzeitung Westfalens ein Erlebnis, das ihnen einen exklusiven Blick in das Berufsbild des Journalisten bot. 

Ein Tag mit V.I.P-Status im Medienhaus Aschendorff , eine Führung durch die eindrucksvolle Druckerei des Hauses, Teilnahme an der Redaktionssitzung der Tageszeitung „Westfälische Nachrichten" und eine spannende Diskussion mit deren Chefredakteur Norbert Tiemann; anschließend die Besichtigung des offiziell noch nicht einmal eröffneten LWL-Museums: Ein Tag, der die OutOfOrder-Redakteure Journalisten-Luft schnuppern ließ.

Chefredakteur Tiemann gab den jungen Redakteuren einen Einblick in die aktuelle Situation von klassischen Tageszeitungen. Problematisch werde es vor allem durch mangelnde Nachfrage der jüngeren Generation, im Internet bekomme man seine Informationen schließlich kostenlos. Darüber hinaus ging es um Datenschutz und Möglichkeiten, die klassische Zeitung aufrecht zu erhalten. Vor allem aber wurde den Schülern vermittelt, dass der Beruf des Journalisten eine Zukunft haben wird – in einer globalisierten Welt werde der Beruf sogar noch wichtiger, so Tiemann, denn die große Datenflut muss kanalisiert und bewertet werden.

Beim Besuch des LWL-Museums wurde den Redakteuren neben den zahlreichen Eindrücken von den Anfängen der Ausstellung eines klar: Als Journalist darf man hinter manche Türen blicken, die der Öffentlichkeit noch lange verschlossen bleiben.


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok