Das Gymnasium der Stadt Meschede bietet den Schülerinnen und Schülern im Bereich der Studien- und Berufswahlorientierung ein großes Angebot, verschiede Wege kennenzulernen. In diesem Zusammenhang organisierte Frau Zwetzschler einen Besuch an der TU Dortmund (Fachbereich Kunst) und an der FH Dortmund (Fachbereich Design), bei dem es darum ging herauszufinden, was sich hinter einem Kunst- oder Designstudium verbirgt und welche Zulassungsbedingen es dafür gibt.

Anders als bei anderen Studiengängen ist es sowohl für ein Kunst- als auch für ein Designstudium notwendig, eine spezielle Eignungsprüfung vor Beginn eines Studiums zu bestehen. Ein Teil dieser Eignungsprüfung ist meistens die Erstellung einer Bewerbungsmappe, in der ca. 20 künstlerische Arbeiten dokumentiert sind. Da die Erstellung einer solchen Bewerbungsmappe sehr anspruchsvoll und ebenfalls sehr zeitintensiv ist, müssen sich die Studieninteressierten schon frühzeitig darauf vorbereiten.

Mit nach Dortmund fuhren am 02. Februar 2012 insgesamt 12 interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. An der TU Dortmund angekommen nahmen wir zuerst an einer Abschlussbesprechung eines Zeichenseminars zusammen mit Frau Prof. Bettina van Haaren und Frau Prof. Dr. Barbara Welzel teil. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse eines Zeichenseminars in Verbindung mit einem Kunstgeschichtsseminar betrachten und mit den Studierenden in Dialog treten.

Um genauer auf die Bedingungen zur Bewerbung um einen Studienplatz einzugehen, nahm sich Frau Prof. Bettina van Haaren zusammen mit sechs Studierenden Zeit zuerst in einem gemeinsamen Gespräch Fragen zu der Mappenprüfung zu beantworten und anschließend in einer individuellen Mappenberatung Rückmeldungen zu den mitgebrachten Zeichnungen der Schülerinnen und Schüler zu geben. Die Zeichnungen halfen in dem Gespräch genauer festzustellen, was für einzelne Schülerinnen und Schüler möglicherweise schon ein Thema für eine Mappe sein könnte. Dabei erkannten sie, dass es einer ganzen Menge Arbeit bedarf, eine Bewerbungsmappe für ein Kunststudium zu erstellen. Gleichzeitig wurde ihnen aber auch sehr viel transparenter, was genau von ihnen verlangt wird.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Mappenschau der FH Dortmund. Hier zeigten Studierende ihre Bewerbungsmappen, mit denen sie erfolgreich an der Fachhochschule angenommen wurden.

Insgesamt haben die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag sehr viele Eindrücke über ein künstlerisches Studium sammeln können. Gerade auch der persönliche Dialog mit den Studierenden und der Professorin hat ein sehr authentisches Bild des Studiums vermittelt.


Login

Diese Seite verwendet Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Wie Sie die Verwendung von Cookies unterbinden können, erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok